top of page

Sommerfeste feiern, wie sie fallen




Der Sommer ist da! Heisse Tage und laue Nächte laden ein das Leben zu feiern - gemütlich, lauschig oder ausgiebig und rauschend. Damit bei deinem Sommerfest auf den Fall nichts schief geht, haben wir dir einige Tipps & Tricks zusammengestellt:


Erstens: Nimm dir Zeit - genügend Zeit um zu kreieren, planen und organisieren.

Du als Gastgeber:in sollst auf keinen Fall gestresst sein, weder bei den Vorbereitungen noch am Fest selber, also fang früh genug an - Was willst du? Was oder wen brauchst du? Wann, wie und wo?


Zweitens: Die Gäste - Wen magst du wirklich und willst du an deiner Sommerparty mit dabei haben?

Und unbedingt frühzeitig einladen, wenn du sicher gehen willst, dass die Auserwählten verfügbar sind.

Damit du dir die Planung vereinfachst, verschicke die Einladung mit einer Anmeldefrist - you’re either in or out.


Drittens: Der Ort - Auf deinem Balkon, der Terrasse, unter diesem oder jenem Baum im Garten? Im Park? Am Fluss oder See? Sei ruhig kreativ und gern auch mal aussergewöhnlich - wichtig, wähle die Location, wo du dich wohl fühlst, denn dann werden sich auch deine Gäste wohlfühlen. Gilt übrigens auch für dein Outfit für das Fest - wohlfühlen.


Viertens: Das Set Up und die Deko - farbiges Mobiliar bringt Stimmung, zum Beispiel Tisch und Stühle von TOLIX® oder auch die Acapulco Sessel und Couches von boqa, sind echte Hingucker.



Oder magst du es lieber natürlich? Dann wähle hochwertiges Mobiliar aus Holz, zum Beispiel von Ethnicraft.


Egal was du lieber magst, stelle sicher, dass du genügend Sitzmöglichkeiten für deine Gäste bereit hast, sei es in Form von Stühlen, Lounges oder auch Teppichen mit Kissen am Boden.

Hast du keine einheitliche Garnitur oder von allem etwas zu wenig - keine Sorge, gerade auch der Mix von all den Elementen schafft an einem lauen Sommerabend eine entspannte und lockere Atmosphäre. Zur Not lässt sich Mobiliar übrigens auch leihen oder mieten.


Sorge auch für genügend Schatten, resp. allenfalls auch Schutz vor einem leichten Sommerregen. Stelle dafür einfach ein paar Sonnenschirme bereit oder nutze sie auch gleich als Deko, denn daran lassen sich wunderbar Lampions und Girlanden befestigen.


Frische Blumen in verschiedenen Gläsern, Flaschen und Vasen lose zusammengestellt sind eine einfache Art zusätzlich Frische und Farbe auf die Tische und in dein Set Up zu zaubern. Oder wie wäre es mit einem Arrangement aus schönen Keramik-Platten und Töpfen gefüllt z.B. mit frischen leuchtenden Zitronen oder Orangen? Das beschert dir am Morgen danach auch gleich eine belebende Portion Saft.


Die Dekoration auf den Tischen darf sich gern an deinem Geschirr orientieren und wenn es so toll ist wie die Steingut Stücke von Manufacture de Digoin, ist dies alleine schon Deko genug (gibts übrigens bei uns im Concept Store in der Burgdorfer Altstadt).



Fünftens: Liebe geht durch den Magen - und so sind alle happy wenn das Essen gut ist. Deshalb animiere deine Gäste doch dazu etwas zur Tafel oder dem Buffet beizusteuern, weil sharing ist caring. So stellst du auch gleich sicher, dass für alle etwas mit dabei ist, dass ihnen auch schmeckt oder verträglich ist. Bei den Getränken genau so. Als Gastgeber:in stellst du dann das mit dazu, was vielleicht noch fehlt oder du ganz besonders magst. Je lokaler und saisonaler die Zutaten umso geschmackvoller.


Als kleines Party Special: kreiere doch für deine Gäste einen leckeren Signatur Drink, z.B. eine erfrischende Bowle mit frischen Kräutern und Früchten drin, die je nach Gast ganz individuell mit Bubbles oder Spiritus ergänzt werden kann.


Sechstens: Music makes the world go round - am besten lässt du dich bereits bei den Vorbereitungen mit Musik, die du magst, in Stimmung bringen. Lege dir eine Party-Playlist an, in die du dir deine Lieblingsstücke gleich ablegen kannst. Starte mit loungiger Musik zum Ankommen und Gespräche führen und je länger die Playlist, je lebendiger die Musik - wer weiss wer plötzlich noch das Tanzbein schwingen mag. Die Chance ist grösser, wenn die Playlist breit angelegt ist, denn die Geschmäcker gehen bei Musik bekanntlich ziemlich weit auseinander.


So, die Essentials sind damit auf jeden Fall abgedeckt - lass dich inspirieren und mögen die Feste beginnen.


Kommentare


bottom of page